Sie sind nicht angemeldet.


Infos zur Registrierung im Forum findet ihr hier

Folgt uns auf Facebook
FamilyPS auf Tour

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Geocacher auf Tour. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dani

Administrator

  • »Dani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 841

Wohnort: Stuttgart-Rot

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Februar 2019, 14:16

Der Jakobsweg Haustüre - Esslingen

Gelaufen: 24,5 km
Zeit: 7 Std 22 min davon 2 Std 16 min Pause


Nachdem uns der Zwerg gestern kummer gemacht hat mit einem Magen Darm Infekt,
hat er heute beschlossen, trotzdem mit uns zu laufen.
Also sind wir kurz nach 8 Uhr gestartet. Zuerst ging es runter an den Neckar mit einem
Zwischenstopp auf einem unserer Lieblingsspielplätze. Dann immer den Neckar
entlang. Vieles kannten wir schon von anderen Touren, wie die Löswand und die
Auquelle. In Bad Cannstatt legten wir eine längere Pause ein und beobachteten Möwen
und Enten, die ein rechtes Spektakel veranstalteten. Dann kam eine weniger schöne
Strecke, entlang an der Wilhelma, vorbei am Leuze und dann Richtung Wangen, wo
heute auch sehr viel Verkehr war. Hier moserte auch der Zwerg das erste Mal so
richtig, da es ihm doch nicht so gut ging. Wie gut, dass wir den Wagen dabei hatten,
so konnte er sich eine zeitlang reinsetzen und wir zogen ihn. Am Hafen angekommen,
mussten wir das Neckarufer verlassen und etwas mehr in die Stadt ausweichen.
Wir fanden einen netten Spielplatz und legten dort eine grosse Pause ein, wo erstmal
gevespert wurde. Dann ging es weiter. Mit der Zeit kamen wir auch wieder zum
Neckar zurück. Und da trafen wir dann auf ein kleines Wunder. Wir sahen Nilgänse mit
zwei kleinen Küken. Und dann standen wir eigentlich auch schon in Esslingen. Die Erleichterung war gross,
denn solangsam merkten wir die lange Wanderpause und die Füsse begannen weh zu tun.
Die Jakobsmuschel strahlte uns von einem Masten aus an. Nun ging es noch zur Kirche
St. Dionys, um den Stempel zu holen und schon waren wir per Regio wieder auf dem Rückweg


Das Zeichen des Jakobsweg



St. Dionys, das erste Ziel



Das Wappen



Der wohlverdiente Stempel


Dani

Administrator

  • »Dani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 841

Wohnort: Stuttgart-Rot

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Februar 2019, 14:26

1. Etappe Esslingen - Hardt

Datum: 23.02.2019
Gelaufen: 19,41 km
Zeit: 6 Std 50 min davon 2 Std 37 min Pause

Caches:

On the way
Jakobsweg - Denkendorf #2
Jakobsweg - ES - Denkendorf Nr.1
Jakobsweg - ES - Unterensingen Nr.4
Kleine Waldrunde #2 Sühnekreuz

Heute sind wir wieder gestartet, um den Jakobsweg zu bezwingen. Diesesmal waren
wir zu viert. Früh ging es los nach Esslingen, wo uns der Stuttgarter Bahnhof gleich
mal zur Verzweiflung trieb und uns durch die Gegend hetzte. In Esslingen angekommen,
ging es erstmal zu St. Dionys, da der Zwerg und ich noch unsere Stempel vom letzten
Mal wollten, denn unsere Pilgerpässe waren in der Zwischenzeit angekommen. Raus
ging es aus Esslingen rein in den Berkheimer Wald, steil nach oben. Es war schön aber
auch kalt. Der erste Cache wurde geloggt, und schon ging es nach Berkheim rein.
Ein nettes kleines Örtchen, dass in voller Fastnet - Vorbereitung war. Die
St. Michaelskirche war leider geschlossen, also ging es nur an ihr vorbei. Auf einem
Spielplatz legten wir eine längere Pause ein, stärkten uns und weckten in Gunslinger
Kindheitserinnerungen, denn Tammy0909 hat ihm in den Rucksack Capri Sonne rein.
Raus ging es auf die Felder wo man wriklich im 5 Minuten Takt ein neues startendes
Flugzeug über sich hatte. Dann kamen wir nach Denkendorf rein. Wir hatten das Kloster
schon in greifbarer Nähe, als Gunslinger feststellte, dass wir einen Cache ausgelassen hatten.
Na prima, wir sind gerade einen steilen Weg runtergekommen und den mussten wir wieder
rauf. Also die beiden Kids an Ort und Stelle gelassen und wieder hoch gedappt und geloggt.
Wieder runter und weiter zum Kloster. Und wieder kam Gunslinger kleinlaut an, dass der
nächste Cache ausgelassen wurde. Ja und der wurde ausgelassen, ich hatte keine Lust
nochmals zurück zu laufen, denn das Kloster wollte bezwungen werden. Die Treppen rauf
und wir standen an der Klosterkirche, wo uns auch der nächste Stempel erwartete. Die Krypta
war auch sehr interessant und nachdem wir uns alles angesehen hatten, ging es weiter.
Der Zwerg zickte schon wieder rum, weil er noch länger Pause machen wollte. Er kletterte
mal wieder überall rum und ich sah ihn rutschen.,,,, Er war an einem Brunnen, ist
ausgerutscht und mit dem Arm in den Brunnen rein, der schon voll war mit Wasser. Nunja,
typisch unser Zwerg halt. Also ging es mit nassem Ärmel weiter. Vorbei an einer Baustelle,
wieder raus auf Felder und wieder hinein in den Wald. Mehr hoch wie runter ging es. Es
wurden noch ein paar Caches geloggt und schon waren wir in Hardt direkt an einer
Bushaltestelle. Ich machte mir sorgen, ob wir es rechtzeitig nach Neckartailfingen schaffen
würden, denn es war halb vier und wir hatten noch über 6 km vor uns. Da beschlossen wir dann,
da es auch wieder kalt wurde, dass wir hier unsere Tour beenden und das nächste mal von dieser
Stelle zur nächsten Runde aufbrechen.


Urige Wege




St. Michaelskirche in Berkheim




Klosteranlage Denkendorf



Der Stempel



Grab Jesu Nachbildung in der Klosterkirche Denkendorf




Ein Sühnekreuz


Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher